Informationen zum Zeltlager 2017

Das Zeltlager 2017 steht vor der Tür, hier nocheinmal die wichtigsten Termine:

 

Donnerstag 27.07. 17:00 Uhr: Zeltlagergottesdienst und Ausgabe der T-Shirts im Hof des Pfarrzentrums

Freitag 28.07. 14:00 Uhr: Gepäckabgabe im Hof des Pfarrzentrums

Montag 31.07. 14:45 Uhr: Abfahrt ins Zeltlager an der Mannabergschule

Zeltlager-Infonachmittag 2017

Am Sonntag den 9. Juli ist es wieder soweit. Um 16:00 Uhr treffen wir uns im Jugendkeller in Rauenberg (>Wegbeschreibung) zum diesjährigen Zeltlager-Infonachmittag. Wie immer wird sich das Team vorstellen, gemeinsam die Gepäckliste durchgegangen und es können Fragen mit den  Lagerleitern oder einzelnen Gruppenleitern besprochen werden.

Seifenkistenrennen 2017

Seifenkistenrennen 2017

Konnte die Verlegung des Seifenkistenrennens dem Event einen Dämpfer verpassen? Keineswegs!

Trotz der Umstände versammelten sich am Sonntag, den 18. Juni Klein und Groß, um den mutigen Fahrern Beistand zu leisten. Durch das Training am Vortag konnten sich alle Teams vorbereitet in Startposition begeben. Gegen 14 Uhr ging es los, und eine Kiste nach der anderen raste den Berg hinab. Die Tagesbestzeit erreichte Andreas Kuderer mit rasanten 47,34 Sekunden in der Gaudiklasse. Doch auch in den anderen Klassen fehlte es nicht an Geschwindigkeit. Am Ende des Tages konnten bei den Junioren die „Teufelsfahrer“, bei den Altsenioren der „TV Diehlheim“ und bei der Gaudiklasse natürlich Andreas Kuderer, als Gewinner ihrer jeweiligen Einstufungen, den Sieg nachhause fahren.

Zusätzlich fand dieses Jahr der „Azubi Downhill Cup“ statt, der Auszubildenden die Möglichkeit gibt sich im Teambuilding zu bewähren. Hierbei konnten Lukas Rhein und Marcel Beer, Azubis bei den Heidelberger Druckmaschinen, in einer Aluminiumkiste mit einer Abfahrtslänge von 54,43 Sekunden glänzen.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Zuschauern, die von weit her kamen und den Nachmittag so spannend und erfreulich verlaufen ließen, doch es wäre schön wenn nächstes Jahr auch wieder ein paar mehr heimische Vereine ein Team stellen könnten. Und auch an die großzügigen Sponsoren, deren Spenden die Fahrer noch heißer auf den Sieg werden ließen, geht ein großes Dankeschön.